WordPress Backup

Wer regelmäßig Backups erstellt, der schläft auch ruhiger!

Das Backups von hoher Relevanz sind, sollte jedem WordPress-Nutzer klar sein. Trotzdem steht die Anfertigung jener – auch bei den produktivsten unter uns – regelmäßig nicht auf der Tagesordnung.

„Entspann dich, wird schon nichts passieren!“ ist nur einer der Sätze, mit denen man seinen Drang nach Sicherheit in solchen Situationen besänftigt. Der Ausgang ist bekannt. Jeder kommt einmal an den schmerzlichen Punkt, an dem er gerne auf ein Backups zurückgreifen würde. Problematisch wird es dann, wenn überhaupt kein Backup existiert. Erst in diesen Situationen wird einem klar, wie viel man eigentlich täglich mit der eigenen Seite arbeitet. Klafft dann ein riesiger „Gap“ zwischen dem, was man mithilfe eines Experten noch retten kann und dem, was in einem bestimmten Zeitraum veröffentlicht wurde, aber nun verloren ging, würde manch einer am liebsten die Wand hochlaufen – oder sich kauernd unter dem Tisch verstecken.

Deshalb die Kernmessage dieses Beitrags vorweg: das regelmäßige und professionelle Erstellen von Backups sollte kein „nice to have“, sondern ein absolutes „must have“ werden. Völlig egal, ob man die Daten selbst sichert oder diese Arbeit einen WordPress-Experten übernehmen lässt. Die Erstellung von Backups gehört zu einem professionellen Geschäftsalltag einfach dazu.

Die „3-2-1 Regel“ und ihre Relevanz für das Thema Backups

Nun nehmen wir den Fall, dass ein entsprechendes Backup erstellt wurde. Ist unsere Arbeit nun getan? Die Antwort: Jein!

Um dieses „Jein“ genauer zu erklären, müssen wir zwangsläufig einen Blick auf die „3-2-1 Regel für Backups“ werfen. Die 3-2-1 Regel für Backups möchten vermeiden, dass wir unser Backup nur auf einem Medium speichern. Der Grund hierfür liegt auf der Hand. Angenommen wir legen unser Backup zuhause, auf einer externen Festplatte, ab. Was passiert, wenn die Festplatte beschädigt, bei einem Einbruch gestohlen oder gar bei einem Feuer zerstört wird? Richtig, unser einziges Backup – und die Chance auf Wiederherstellung – ist damit verschwunden.

Deshalb folgen wir der 3-2-1 Regel und erstellen mindestens 3 Kopien unserer Daten. So können wir ein Backup bspw. in einer Cloud ablegen. Die weiteren 2 Backups erstellen wir auf 2 verschiedenen Speichermedien, bspw. auf der lokalen- und einer externen Festplatte. Oder auf 2 externen Festplatten, die wir natürlich nicht am gleichen Ort aufbewahren.

Auf diesen Weg sind wir doppelt geschützt und können uns darauf verlassen, dass unsere Daten auch in den oben genannten Beispielen an einem sicheren Ort liegen.

Bei der 3-2-1 Regel entscheidet nicht nur das „wie“, sondern vor allem auch das „wann“!

Nicht nur das „wie“, nämlich über die 3-2-1 Regel, sondern auch das „wann“ ist beim Thema Backups von großer Bedeutung. Das Erstellen von Backups ist nämlich nur eine Sache. Der Zeitpunkt der Backups ist die andere, nicht ganz unwichtige Komponente dieses Zusammenspiels.

Je nachdem wie häufig man die eigenen Betriebssysteme nutzt und mit neuen Daten anreichert, können sich die Zeitabstände vom einen bis zum nächsten Backup sogar auf wenige Stunden verringern! Schließlich wäre es bei einer regelrechten „Datenflut“ fast schon fahrlässig, nur alle 3 Monate ein Backup zu erstellen. Denn wer bspw. ordentlich Content erstellt, dem gehen in einem Zeitfenster von 2 Monaten unglaublich viele Daten verloren. Unnötig, unprofessionell und vor allem an vielen Stellen untragbar!

Für alle, die das Erstellen von Backups gerne auslagern möchten

Das regelmäßige Erstellen von Backups zählt auch zu unserem „Daily Business“ – nicht nur für uns, sondern vor allem auch unsere Kunden. Durch eine automatische Anbindung erstellen wir bspw. automatisch Backups von WordPress-Projekten. Ohne, dass unsere Kunden aktiv werden müssen.

Bei Fragen zu dem Thema können Sie uns gerne direkt ansprechen. Gemeinsam finden wir eine praktikable Lösung, die Ihnen vollste Sicherheit biete und sich nahtlos in Ihren Alltag integrieren lässt.

Gedanken? Anmerkungen?

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie können ihre Einwilligung jederzeit ändern oder widerrufen. Weitere Informationen können Sie in unserem Datenschutz finden.

• Erforderlich ◦ Statistik

Cookie Einstellungen gespeichert!
Datenschutz-Manager

Helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Web-Erlebnis zu bieten.

Diese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Speichert die Einstellungen der Besucher, die im Datenschutz-Manager auf dieser Website ausgewählt wurden. (Laufzeit 180 Tage)
  • wordpress_gdpr_allowed_services
  • wordpress_gdpr_cookies_allowed
  • wordpress_gdpr_cookies_declined

Ein Sessionmanagement dient dazu, einen bereits angemeldeten Benutzer bei der Anforderung seiner nächsten Aktion wiederzuerkennen und einen bestimmten Zustand wiederherzustellen. (Laufzeit 2 Tage)
  • PHPSESSID

Interne Metriken für Benutzeraktivitäten, die zur Verbesserung der Benutzererfahrung verwendet werden. (Laufzeit 2 Tage)
  • tk_ai

Alle ablehnen
✓ Alle akzeptieren